© 2004 - 2016 www.soma-kriftel.de Archiv Spielberichte aus dem Jahr 2005 Spielberichte 2005... Weiter geht es mit dem erfolgreichen Jahr 2005...  Bericht vom 14.12.05: Trainingsbericht aus der großen Schwarzbachhalle, D5 am Arsch“ * oder: Handballtorwart vs.Soma -Training Am 14.12.2005 hatte die Soma des SV07-Kriftel die Ehre einen ehemaligen Handballtorwart der TUS- Kriftel zu Gast zu haben. Klaus Hasel,  Herausgeber der Krifteler Nachrichten, gab sich die Ehre im Tor der Altherrenkicker von Kriftel zu stehen. Ein Vorhaben mit folgen.  Zum Trainingsablauf:  Noch beim Einschießen und Warmmachen flachste man mit Klaus Hasel aus Kriftel herum. Doch nachdem die Trainingsmannschaften ausgelost  waren (3 Mannschaften à 5 Spieler) stand für den ehemaligen Torhüter der TUS - Kriftel fest, jetzt wird es Ernst.  Konnte Klaus H. noch in den ersten beiden Spielen durch tolle Paraden glänzen, so ereilte ihn im dritten Spiel das Pech des Tüchtigen. Ein scharf  geschossener Ball von rechts auf den kurzen Pfosten, fand seinen Weg genau auf die Fingerkuppe des kleinen Fingers. Gestaucht und krumm zog  er die Hand aus dem Torwarthandschuh.  Erste Diagnose der Mitspieler: „ Ausgekugelte Fingerfraktur im Endstadium“.Ersthelfer und „Rettungshilfssanitöter“ Philippe S. beförderte den  Handballkeeper nach Hofheim in die Notaufnahme.  Sollten einige Leser ein lautes Schreien vernommen haben, so kann es sich wohl nur um das Einrenken des ausgekugelten Fingers gehandelt  haben. Diese, für einen Handballer typische Sportverletzung (Lappalie), konnte den Sportsmann nicht abhalten, dem anschließenden  Kabinenumtrunk beizuwohnen.  Wir - die Spieler der Krifteler Soma - danken Klaus Hasel für seine Teilnahme und freuen uns wenn es wieder einmal heißt: Handballtorwart vs.  Soma–Training.  * Anmerkung: D5 am Arsch... war die Diagnose des Klinikarztes! Bericht vom 02.09.05: Kleinfeldturnier in Kelkheim, Die SOMA belegte den 2. Platz! In einem gut belegten Turnier mit 16 Mannschaften spielte Kriftel in Gruppe C mit Hoechst Classique, 1. FC-TSG Königstein und Rank’s  Dreamteam.  Im ersten Spiel traf man auf Hoechst Classique. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. Es war ein gutes Spiel, wobei Hoechst die spielerisch  bessere Mannschaft war, jedoch die Blau-weißen mit eisernem Einsatzwillen den Hoechstern gut gegenüber standen. In der 14. Min. erzielte der  agile E. Radtke das goldene Tor zum 1:0 für den SV 07. Das zweite Spiel bestritt man gegen Rank’s Dreamteam. Die Hitze machte beiden  Mannschaften zu schaffen. In der 5. Min. wäre man fast in Rückstand geraten, doch war auf unsere beiden Torleute verlass. Es dauerte bis zur 8.  Min., ehe der SV 07 gefährlich vor das Tor des Gegners kam. M. Sarownek nutzte ein Zuspiel von C. Pitas und traf zum 1:0. Kurze Zeit später  gelang dem Gegner der Ausgleich zum 1:1. Vorausgegangen war ein katastrophaler Abwehrfehler. In den letzten beiden Spielminuten hätten E.  Radtke und P. Pirgstaller den Siegtreffer erzielen können, jedoch scheiterten beide am gegnerischen Torwart. Das letzte Gruppenspiel bestritt  man gegen Königstein. Um eine Runde weiter zu kommen, musste unbedingt ein Sieg her. Der Spielfluss ließ nach und Königstein schoss in der  4. Min. – unhaltbar für den Krifteler Keeper A. Irmer - die 1:0 Führung. In der 7. Min. fiel der Ausgleich zum 1:1. C. Pitas führte einen Freistoß  schnell aus und den Rest erledigte U. Lehmann. In der 9. Min. erzielte D. Strohbücker mit einem tollen 20-Meter-Schuss die 2:1 Führung. Die  Tormöglichkeiten häuften sich. P. Pirgstaller und C. Pitas vergaben 100prozentige Chancen. In der 13. Min. erhöhte C. Pitas auf 3:1. Beim Gegner  lief nicht mehr viel zusammen. Kriftel kontrollierte das Spiel und wurde in der Schlussminute mit dem 4:1 durch D. Strohbücker belohnt.  Somit schloss man die Gruppenspiele mit 7 Punkten und 6:2 Toren als Gruppenerster ab. In der Zwischenrunde traf man auf den SV Flörsheim. Das Spiel fing gut für Flörsheim an. Sie nutzten die Stellungsfehler in der Krifteler  Hintermannschaft aus und erzielten bereits in der 3. Min. das 1:0. Im direkten Gegenzug schoss D. Strohbücker über das Tor. V. Schmitt unterlief  ein schwerer Fehler, der von den Flörsheimern aber nicht genutzt wurde. P. Pirgstaller erzielte auf Zuspiel von U. Lehmann den 1:1 Ausgleich. J.  Strohbücker verhinderte mit guten Paraden zwei gute Möglichkeiten. Nach einem Fehlpass von U. Mockel gelang den Flörsheimern die 2:1  Führung. E. Radtke setzte energisch nach und erzielte kurz vor Schluss den 2:2 Endstand. Somit musste man zum 9-Meter-Schießen antreten.  Den ersten schoss V. Schmitt und traf. D. Strohbücker und U. Lehmann verwandelten ebenfalls. Den vierten verschoss U. Mockel. Aber auch der  Gegner scheiterte am Krifteler Torwart A. Irmer. R. Schmidt und M. Sarownek trafen und A. Irmer im Tor hielt den letzten 9-Meter von Flörsheim.  So endete das Spiel mit 7:6 für Kriftel.  Im Halbfinalspiel traf man auf die Mannschaft des 1. FC Australia Zeilsheim. Kriftel begann schwungvoll. In der 3. Min. war V. Schmitt frei vor  dem Tor und vergab. P. Pirgstaller traf nur 2 Min. später nach einem Eckball die Latte. In der 7. Min. zeichnete sich A. Irmer im Tor aus. Er  vereitelte eine Möglichkeit der Zeilsheimer. U. Lehmann traf auf Zuspiel von C. Pitas nur den Pfosten. In einer Drangphase von Zeilsheim  zeichnete sich A. Irmer im Tor mit tollen Paraden aus. Das goldene Tor erzielte U. Lehmann auf Zuspiel von P. Pirgstaller. Kurz vor Schluss hätte  man das ein oder andere Tor machen können, doch E. Radtke, U. Lehmann und P. Pirgstaller vergaben.  Kriftel traf nun im Finale noch einmal auf den Favoriten Hoechst Classique. Die Hoechster traten in Bestbesetzung an: H. Ettig, P. Stieglitz, R.  Weber, A. Grabitsch, M. Süss, A. Schreier, E. Thielicke sowie M. Thielicke an. Der SV 07 geriet schon nach 2 Min. mit 0:1 in Rückstand. Auf  Krifteler Seite wurde zu unkonzentriert gespielt. In der 3. Min. erhöhte Hoechst auf 0:2. Spielerisch war es eine Augenweide, wie Hoechst  kombinierte. Der SV 07 hatte in der 5. Min. durch E. Radtke eine Chance, jedoch ging der Ball knapp vorbei. Im Gegenzug bekam Hoechst einen  9-Meter zugesprochen. Diese Chance nutzte der ehemalige Bundesligaprofi Ralf Weber und markierte das 0:3. Der SV 07 hatte nicht mehr viel  dagegenzusetzen. In der 12. Min. erhöhte Hoechst auf 0:4. Kurz vor Spielende erzielte D. Strohbücker nach Zuspiel von U. Lehmann den  Ehrentreffer zum 1:4 Endstand.  Nach dieser Niederlage war man nicht enttäuscht, denn keiner hatte damit gerechnet in einem so stark besetzten Turnier ins Endspiel zu  kommen.  Am Ende des Turniers, es wurde für die Leberecht-Stiftung gespielt, kamen 350 € zusammen. Es spielten: Jörg Strohbücker, Andreas Irmer, Ralph Schmitt (1), Dirk Strohbücker (4), Uwe Mockel, Christoph Pitas (1), Michael Sarownek (2), Erik Radtke (2), Volkmar Schmitt (1)  sowie Uwe Lehmann (3).  Spielbericht vom 16.07.05: SG 1947 Diemelsee : SV 07 Kriftel 1:3 Am 15.07 – 17.07.2005 war die SOMA des SV 07 zu Gast in Stormbruch und trug dort ein Freundschaftsspiel aus. Einige Spieler reisten schon am  Freitag an, um von dem dortigen Jubiläumsturnier einen Eindruck zu bekommen. Man wurde sehr herzlich aufgenommen. Es ging richtig familiär  zu. Der Freitag hatte es in sich.  Am Samstagmorgen ging es, nach dem gemeinsamen Frühstück, auch gleich zur Sache. Man sah sich das Spiel Schwarz-Weiß Essen (sie hatten  dort ein Trainingslager) gegen SV Diemelsee an und am Abend hieß die Begegnung SV Stormbruch : SV 07 Kriftel. Ein erfolgreicher Ausflug in den  Kreis Waldeck-Frankenberg endete 3:1 für die SOMA des SV 07 Kriftel.  Hier spielte man gegen die erste Garnitur ( A-Klasse ) der Diemelseer im kleinen Dörfchen Stormbruch. Man ging mit gemischten Gefühlen ins  Spiel, denn erstens war die SOMA mit einer Minimalgarnitur angereist und zweitens hatte die eine Hälfte  der Mannschaft am Vortag schon ein  schweres „Trainingslager“ hinter sich gebracht. Ferner trug man den Namen SOMA zu recht, waren doch gleich 5 Ersatzspieler dabei.  Zum Spiel: Die Spielzeit betrug 2x 35min. Kriftel konnte auf 2 Ersatzspieler zurückgreifen. Auf Seiten der Weiß-Blauen begann man sehr  konzentriert und versuchte aus einer sicher stehenden Abwehr heraus den Gegner unter Druck zu setzen. Dies gelang Dank Angelo Silvestri (A-  Jugend Spieler) und Michael Sarownek sehr gut. Sie verstanden es, die Außen gut in Szene zu setzen und somit das Spiel nach vorne zu treiben.  Die Außen, Nils Pitas und Domingo Moreno brachten die Diemelseer des Öfteren in Verlegenheit. Sie setzten unseren Stürmerstar Erik Radtke  immer wieder in den Mittelpunkt und so gelang es, dass die Schwarzbachkicker mit 0:1 in der  24. Min in Führung gingen.  Kurz vor der Halbzeit hatten sowohl Dieter Schlicht und der eingewechselte Spieler Jochen Reich auf Seiten der Krifteler die Möglichkeit der  Torerhöhung. Das Mittelfeld um C. Pitas brachte die nötige Ruhe ins Spiel. Die Führung hielt dank einer konzentrierten Abwehrleistung bis zur  Halbzeit.  In Hälfte zwei dauerte es gerade mal 2 Min. und die Diemelseer konnten durch einen über rechts eingeleiteten Angriff auf 1:1 ausgleichen. Jörg  Strohbücker im Krifteler Tor war bei diesem Schuss des Gegner  machtlos. Doch die Moral stimmte und so konnte man 4 Min. später durch einen  über rechts eingeleiteten Konter zum 1:2 abschließen. Abermals traf Erik Radtke das Tor der Diemelseer. Rolf Fischer verstand es den Ball schnell  nach vorne zu spielen - über den wieselflinken  Domingo Moreno fand der Ball seinen Verwerter. Die Moral des Gegners war erschüttert.  Krampfhaft versuchte man nun sein Heil mit Angriffe durchs Mittelfeld. Doch der Gegner biss sich an der Krifteler Abwehr fest.  So kam es wie es kommen musste, ein steiler Pass von V. Schmitt auf Nils Pitas brachte die Blau-Weißen auf die Siegesstraße. Der Jugendspieler  stürmte ab der Mittellinie los, umkurvte zwei Diemelseer und ließ danach den herausstürmenden Torhüter durch einen gefühlvollen Heber alt  aussehen. 1:3 auf des Gegners Platz: SOMA-Herz was willst du mehr.  Es bleibt nur noch zu erwähnen, dass auch die dritte Halbzeit den Schwarzbachkicker zugeschrieben werden muss. Alles in allem war es ein sehr  gelungenes Wochenende, wobei sich die SOMA ganz besonders bei Steffi und Erik Radtke bedanken möchte, für die Mühe und dem  organisatorischen Aufwand, den sie auf sich nahmen.  Es spielten: Jörg Strohbücker, Martin Burg, Christoph Pitas, Nils Pitas, Domingo Moreno, Dirk Lang, Rolf Fischer, Angelo Silvestri, Jochen Reich, Dieter Schlicht, Michael Sarownek,  Erik Radtke, Volkmar Schmitt und leider verletzt, aber wie immer dabei: Dirk Strohbücker.  Spielbericht vom 16.07.05: SV 07 Kriftel : Pena Galega Ffm 7:7 Anlässlich zum diesjährigen Sommerfest des SV 07 Kriftel bestreitete die SOMA ein Einlagenspiel. Nein liebe Leser, die Soma Kriftel hat kein  Eishockey oder Handball gespielt, sondern ein kurzweiliges und für die Zuschauer unterhaltsames Spiel geboten. Sah es eine Woche vor  Spielbeginn noch so aus, als fällt dieses Spiel flach, Lohnsfeld sollte nach Kriftel kommen und sagte leider ab, konnte man die Mannschaft Pena  Gallega Frankfurt um Betreuer Christoph Schmitt für diesen Nachmittag gewinnen.  Die Krifteler hatten, bedingt durch das am Vortag ausgetragene Turnier in Hofheim (5. Platz für Kriftel), einen personellen Engpass, doch konnte  man die neue griechische Hoffnung Janni „aus dem Engel“ gewinnen.  Trotz allem mussten die Krifteler das Spiel mit zehn Mann beginnen. Die Blauen begannen wie immer sehr druckvoll von hinten heraus zu spielen  und man verstand es diesmal  hierbei die Flügelspieler in das Spiel nach vorne mit einzubeziehen. Die Abwehr um Ralf Wandschura, mit Axel  Krupp und Kai Becker hatten hinten alles gut im Griff und verstanden es, den Ball schnell nach vorne zu bringen. Mittelfeldspieler Dirk  Strohbücker, Andreas Ruland und Erwin Kleinmann sorgten dafür, dass der Gegner unter Druck gesetzt wurde.  So konnte in der 24 min. Erik Radtke durch schnelles Spiel über rechts das 1:0 für Kriftel markieren. Kurz vor Halbzeit waren die Blauweißen  dann komplett, C. Pitas kam ins Spiel. Die Spanier wurden mit Ende der ersten Halbzeit stärker und konnten in der 33 min. den Ausgleich zum  1:1 markieren. Dem folgte kurz danach das 1:2 in der letzten Spielminute der ersten Hälfte für Pena Gallega.  So ging der SV 07 mit einem Rückstand in die zweite Halbzeit und diese begann mit einem Paukenschlag. Die Gäste nutzten fehlendes  Abwehrverhalten der Krifteler aus, um in der 46. min auf 1:3 zu erhöhen. Doch wenn es spielerisch nicht läuft, können die Blauweißen sich  immer auf ihren Kampfkraft verlassen. So war es Dirk Strohbücker, der mit einem schön heraus gespielten Flachschuss zum 2:3 in der 52. min.  verkürzte.  Glaubte man nun, dass man aus einer verstärkten Abwehr heraus weiter spielte, sah man sich getäuscht. Die Krifteler stürmten weiter drauf los  und die Spanier konterten munter weiter. Sie bekamen im Anschluss einen zu Unrecht vom Unparteiischen gepfiffenen Elfmeter zugesprochen,  den sie in der 56min. zum 2:4 einlochten.  Der Torreigen ging weiter. Kriftel vermochte es im Verlauf des Spieles immer wieder zu verkürzen. So konnte Erik Radtke sein zweites Tor zum  3:4 Anschlusstreffer erzielen. Andi Ruland schaffte es, den  Krifteler den Ausgleich zu erzielen. In der 58. min zimmerte er den Ball zum 4:4 mit  einem herrlichen Fernschuss in die spanischen Maschen. Die Freude währte nur kurz. Mit einem Dreierpack in nur 8min konnten die Spanier den  Kriftelern auf 4:7 enteilen.  Den “Altherren“ vom SV07 genügten aber die verbleibenden 14 min., um die Spanier doch noch abzufangen. Hierbei zeigte sich Janni von seiner  torgefährlichen Seite. Erst konnte er auf  Zuspiel von E. Radtke den Ball mit dem Fuß über die Torlinie zum 5:7 zirkeln und kurz nach dem Anstoß  mit einem gefühlvollen Kopfball über den spanischen Torhüter zum 6:7 verkürzen ( 70min u. 72min).  Die Moral und Kondition beim Gegner war gebrochen und so war es für Erik Radtke  ein leichtes, mit einem schnell eingeleiteten Konter über Kai  Becker und Andi Ruland doch noch den Ausgleich und Endstand von 7:7 einzufahren. Ein Dank an alle Zuschauer und dem Schiedsrichter der  Partie: Phillipe Sellier.  Am Rande sei erwähnt: Die dritte Halbzeit konnte Kriftel souverän für sich entscheiden. Danke nochmals an die Gäste von Pena Gallega  Frankfurt, die kurzfristig eingesprungen sind.  Es spielten: Jörg Strohbücker, Dirk Strohbücker, Ioannis Mantzafleris, Erwin Kleinmann, Axel Krupp, Kai Becker, Erik Radtke, Andreas Ruland, Christoph Pitas, Volkmar Schmitt und  Ralf Wandschura.  Spielbericht vom 09.07.05: Die SOMA belegt den 6.Platz beim Kleinfeldturnier in Nordenstadt Nachdem drei Mannschaften das Turnier abgesagt hatten, wurden statt 4 2 Gruppen mit je 7 Mannschaften gebildet. Die Blauweißen spielten mit  Niedernhausen, Germ. Wiesbaden, TuS Nordenstadt 2, FC Marxheim, Delkenheim und Biebrich 02 in einer Gruppe.  Im ersten Spiel musste man gegen Niedernhausen antreten. Nach 3 min. traf D. Strohbücker nur die Latte. In der 5.min. hatte A. Aksungür die  große Chance den SV 07 in Front zu bringen, doch er scheiterte am gegnerischen Torwart. Der SV 07 erhöhte das Tempospiel, sodass die  Niedernhausener nur gelegentlich vors Krifteler Tor kamen. In der 7. min. setzte sich T. Pfeffer im Mittelfeld energisch durch. Seine Hereingabe  drückte D. Schlicht zum 1:0 für die Blauweißen über die Torlinie. In der Schlussminute hatte D. Strohbücker auf Zuspiel von C. Pitas noch eine  Chance, doch der gegnerische Verteidiger vereitelte diese. So blieb es im ersten Spiel beim 1:0 für Kriftel.  Das zweite Gruppenspiel bestritt man gegen Germ Wiesbaden und knüpfte gleich wieder an die Leistung des ersten Spiel an. Nach nur 2 min.  spielte C. Pitas zu V. Schmitt. Sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. A. Aksungür wurde von F. Floren bedient, jedoch  ging der Ball am  Gehäuse vorbei. Wiesbaden versuchte es mit Konterspiel, aber in der Abwehr hatten sie ihren Meister in T. Pfeffer gefunden, der durch kluges  Stellungsspiel einige Konter abfing. In der  6. min hatte D. Strohbücker die Chance doch sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt,. Den  nachfolgenden Eckstoss, hereingegeben von A. Aksugür, verwandelte D. Strohbücker mit einem unhaltbaren Flachschuss zum 1:0. 3 min. später  traf D. Schlicht auf Zuspiel von C. Pitas zum Endergebnis von 2:0.  Das dritte Spiel bestritt man gegen FV Biebrich 02. Beide Mannschaften tasteten sich erst einmal ab, man wollte ja nicht ins offene Messer  laufen. Beide Seiten hatten gute Möglichkeiten, jedoch wurden diese überhastet vergeben. D. Strohbücker hatte zwei sehr gute  Einschussmöglichkeíten, doch wurden diese nicht genutzt. Als der Unparteiische in der 10. min. C. Pitas wegen Meckerns vom Platz stellte, war  der Bann gegen die Blauweißen gebrochen, denn in Unterzahl hat man gegen so einen starken Gegner keine Chance. Kriftel wurde in den letzten  beiden Spielminuten zweimal ausgekontert. So zog man am Ende mit 0:2 den Kürzeren. In diesem Spiel verletzte sich F. Floren und konnte nicht  mehr ins Spielgeschehen eingreifen.  Im vierten Spiel traf man auf die Heimmannschaft von Nordenstadt. Hier zeichnete sich J. Strohbücker im Tor aus. Er ließ dem Gegner keine  Chance. Auf der Gegenseite hatte der agile D.Strohbücker gleich zwei dicke Chancen den SV 07 in Führung zu bringen, jedoch wurden diese  Torchancen nicht in Tore umgemünzt. Kurz vor Spielende wurde D. Strohbücker unsanft von den Beinen geholt, jedoch verlagerte der  Unparteiische das Foulspiel außerhalb des 9-Meter-Raumes und gab nur Freistoss, der aber auch nichts einbrachte. So hieß es am Ende torlos  0:0.  Das fünfte Spiel bestritt man gegen den FC Marxheim. In der 7. min. - nach einem Eckball und klugem Zuspiel von C. Pitas - erzielte D.  Strohbücker das 1:0 für den SV 07. Den Gegner hatte man nun fest im Griff. In der 10 min. spielte C. Pitas auf D. Strohbücker, der uneigensinnig  auf D. Schlicht weiterleitete und dieser durch einen strammen Schuss die 2:0 Führung erzielte. Marxheim erreichte in der letzten Minute noch  den Anschlusstreffer, aber kurze Zeit später Pfiff der Schiri das Spiel ab. So verließ der SV 07 als Sieger den Platz.  Kriftel rechnete sich noch Chancen um den Einzug ins Finale aus, jedoch musste im letzten Spiel noch ein Sieg heraus springen. Der SV 07 wurde  kalt erwischt. In der 4. min. prallte der Ball von der Unterkante der Latte zum 0:1 für Delkenheim ins Krifteler Gehäuse. Doch gab man nicht auf  und erspielte sich auch die ein oder andere Torchance. In der 6. min. wurde D. Strohbücker nur durch ein Foul im Strafraum zu Fall gebracht.  Den fälligen Strafstoß verwandelte T. Pfeffer zum 1:1. Das bessere Ende hätten fast die Blauweißen gehabt, denn in der letzten Minute  scheiterte T. Pfeffer freistehend am gegnerischen Torwart. Am Ende blieb es beim 1:1 Endstand. Kriftel war sich einig; dass man mit dieser  Mannschaft mehr erreicht hat, als erwartet. Am stärksten sind natürlich die Auftritte in der dritten Halbzeit, wenn es heißt: „Silenzium ….“,  die  Krifteler Fanfare ertönt und man den kleinen Erfolg  mit den Gegnern feiern kann.  Es spielten: J. Strohbücker, P. Lehmann, V. Schmitt, T. Pfeffer (1), D. Schlicht (2), F. Floren,  C. Pitas, D. Strohbücker (3) und A. Aksungür. Bericht vom 26.05.2005: Der SV 07 Kriftel gewinnt das 11. Franz-Kaus-Gedächtnisturnier in Marxheim. Es wurde in drei Gruppen zu je 5 Mannschaften gespielt. Kriftel war in der Gruppe 1 mit SG Nassau Diedenbergen, SV Kubach, Tura  Niederhöchstadt und Germania Frankfurt vertreten.  Das erste Spiel bestritt man gegen Diedenbergen,. Die Blauweißen begannen recht gut und gingen auch früh durch E. Radtke in Führung. M.  Schickling führte im Mittelfeld mit C. Pitas Regie. Sie setzten die Sturmspitzen immer wieder gut in Szene. Kriftel hatte mehr vom Spiel. D.  Strohbücker erzielte in der 10min. das 2:0, nach klugem Zuspiel von U. Lehmann. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft ermöglichte  Diedenbergen vor dem Wechsel noch den Anschlusstreffer zum 2:1, doch Kriftel bewies Moral und ging in der 22.min. durch den agilen M.  Schickling mit 3:1 in Front. Kurz vor Spielende verkürzte Diedenbergen noch auf 3:2. Somit startete der SV 07 mit einem Sieg in das Turnier.  Im zweiten Spiel traf man auf die Mannschaft von Kubach. Hier zeigte man durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung ein gutes und  spannendes Spiel. Kriftel ging in der 9.min durch V. Schmitt mit 1:0 in Führung. A. Irmer im Tor verhinderte durch tolle Paraden den Ausgleich.  Kriftel kombinierte gut und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten, die jedoch noch ungenutzt blieben. In der Abwehr zeichnete sich unter  anderem auch U. Mockel mit einer kämpferisch guten Leistung aus. Man berannte nun das Tor des Gegners, was sich auch auszahlte. U. Lehmann  setzte sich außen gut durch und passte zu dem freistehenden E. Radtke, der den Ball nur noch zum 2:0 über die Linie einschieben musste. Die  mitgefahrenen Anhänger waren sich einig: Wenn Kriftel so weiter spielt, hat es eine gute Chance auf den Turniersieg.  Im dritten Spiel traf man auf Tura Niederhöchststadt. Ein sehr unangenehmer Gegner, da sie sehr spielstark auftraten. Sie gingen in der 6.min  durch einen Abspielfehler mit 1:0 in Führung, Kriftel resignierte ein wenig. M. Schickling musste verletzt (Rippenprellung) ersetzt werden.  Spielerisch bot man nicht die Leistung, die man in den vorangegangenen Begegnungen sah. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte  Niederhöchststadt auf 2:0. Nach einem Machtwort in der kurzen Halbzeitpause von P. Selliere besann man sich wieder Fußball zu spielen. U.  Lehmann gelang in der 19.min der Anschlusstreffer zum 1:2 auf Zuspiel von C. Pitas. Es war nicht mehr lange zu spielen, der SV 07 drängte nach  vorn,. U. Lehmann bediente E. Radtke mit einem schönen Zuspiel und dieser markierte dann auch das 2:2 Endergebnis.  Im letzten Gruppenspiel musste unbedingt ein Sieg her, um in die Finalrunde einzuziehen. Dort hieß der Gegner Germania Frankfurt. Ein mit  Hektik begleitetes Spiel, weil beide Mannschaften durch einen Sieg noch die Finalrunde erreichen konnten. Es war ein Abtasten beider Seiten,  Kriftel spielte verunsichert. Nur Kriftels Keeper A. Irmer verhinderte mit seinen guten Paraden den Rückstand. Hinzu kam noch ein Foulspiel an  U. Lehmann vom Gegner, doch der Schiri zeigte unmissverständlich beiden Akteuren die Rote Karte, was für ihn 1 Spiel Sperre bedeutete. Kriftel  wechselte E. Kleinmann ein, der frischen Wind brachte. Ein weiter Einwurf von E. Radtke auf E. Kleinmann, der den Ball an Freund und Feind  vorbei im Tor unterbrachte. Somit gingen die Blauweißen mit 1:0 in Führung, was auch der Endstand war.  Im Halbfinale traf man wiederum auf Tura Niederhöchstadt. Der SV 07 zeigte sich gleich von seiner besten Seite. D. Strohbücker erzielte - nach  schöner Einzelleistung - das 1:0. Doch der Gegner steckte nicht auf und kam in der 19.min noch einmal heran, sie erzielten den Ausgleich zum  1:1. A. Krupp, der frischen Schwung ins Spiel brachte, bediente E. Radtke mit einem schönem Pass und dieser erzielte den 2:1 Siegtreffer was  bedeutete, das der SV 07 Kriftel das Finale erreicht hat.  Im Finale traf man auf den FC Lorsbach. Beiden Mannschaften machte die Hitze zu schaffen. Man merkte ihnen die vorangegangenen Spiele an.  Beide Teams hatten gute Möglichkeiten. Die beste hatte der FC Lorsbach. Er bekam kurz nach der Pause einen Neunmeter zugesprochen, doch  dieser wurde von A. Irmer im Tor des SV 07 gehalten. Kurz vor Spielende bekam auch Kriftel einen Neunmeter zugesprochen, doch E. Radtke  klärte durch Fair Play den Schiri auf, das dies kein Foulspiel war, sondern nur Eckball. Eine faire Geste, die nicht jeder Akteur gemacht hätte.  Nach dem Eckball Pfiff der Unparteiische ab, so hieß es nach 20min. 0:0 und man musste zum 9-Meter Schießen antreten. Lorsbach begann und  ging mit 1:0 in Führung, E. Kleinmann glich zum 1:1 aus. Nun kam die Zeit von A. Irmer im Tor, der den nächsten  Strafstoß von Lorsbach hielt, V.  Schmitt traf nur den Pfosten, A. Irmer parierte auch den folgenden Strafstoß und A. Krupp erhöhte auf 2:1, Lorsbach verkürzte auf 2:2, E.  Radtke versagten die Nerven, er verschoss seinen Strafstoß, aber Kriftel hatte ja einen superstarken A. Irmer zwischen den Pfosten, der auch  den nächsten 9-Meter von Lorsbach hielt. Nun lag alles an U. Lehmann, wenn er trifft dann ist der Turniersieg perfekt. Diese Chance nutzte er  und ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance. Er erzielte den 3:2 Endstand.  In der dritten Halbzeit schaffte Kriftel noch einen Sieg, und zwar den im Meterbier trinken. Die SOMA des SV 07 war an diesem Tage einfach  nicht zu schlagen. Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Fans, vor allem bei Tobi Tratt für die Meterware an Bier.  Es spielten: A. Irmer, U. Mockel, M. Schickling, E. Radtke, D. Strohbücker, U. Lehmann, C. Pitas, V. Schmitt, E. Kleinmann und A. Krupp.  Bericht vom 18.05.2005: Die SOMA des SV 07 mußte leider am 15.05.2005 ihr Spiel gegen Niedernhausen aus Personalnöten absagen. Bericht vom 18.05.2005: SV 09 Hofheim - SV 07 Kriftel 6:2 (3:1) Der SV 07 sagte kurzfristig ein Spiel gegen Hofheim zu, es fand in Marxheim auf dem großen Rasenplatz statt. Kriftel begann spielerisch gut. Es  wurde kombiniert über mehrere Stationen, jedoch zum erfreulichen Abschluss kam es nicht. Die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.  Durch einen schnell ausgetragenen Konter erzielten die Hofheimer in der 12.min.die 1:0 Führung, wobei Kriftels Schlussmann gar nicht gut  aussah. Kriftel erhöhte nun das Tempo. Im Mittelfeld zog P. Pirgstaller das Spiel an sic. Er versuchte durch kluges Spiel die Krifteler Stürmer U.  Lehmann und E. Radtke in Szene zu setzten. Es fehlte das letzte Quäntchen Glück, denn die Tormöglichkeiten wurden zu überhastet  abgeschlossen. In dieser Drangperiode der Krifteler gelang Hofheim das 2:0. Von nun an kam Hofheim immer öfters vor das Tor des SV 07, doch P.  Lehmann im Tor konnte seinen Fehler vom 1:0 wieder wettmachen. Hofheim erzielte in der 30.min das 3:0. Kriftel spielte munter weiter ohne zu  resignieren. P. Pirgstaller gelang vor der Pause noch der Anschlusstreffer zum 3:1.  Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Blauweißen einige gute Möglichkeiten, jedoch scheiterte man am Hofheimer Schlussmann. In der  45.min. erzielten die Gäste das 4:1, U. Lehmann konnte im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden und D. Strohbücker ließ sich die  Chance nicht nehmen und markierte durch den fälligen Elfmeter das 4:2. Durch einige Auswechslungen verlor das Krifteler Spiel an Güte, M.  Schickling zeichnete sich durch sein Laufvermögen aus und W. Perty bot in der Abwehr eine gute Leistung. Der ehemalige Krifteler Spieler V.  Haas erzielte mit einem Doppelschlag in der 55. und 65. min. das 6:2 Endergebnis für Hofheim. Kriftel bleibt wieder nur die Aussage: in einem  fairen Match gut gespielt aber wieder verloren.  Es spielten: P. Lehmann, U. Mockel, V. Schmitt, C. Pitas, M. Sarownek, K. Becker, E. Radtke, F. Floren, W. Petry, H. Pfaff, M. Schickling, P. Pirgstaller, U. Lehmann, D. Strohbücker  und A. Aksüngür.  Bericht  vom 05.05.2005: Die SOMA des SV 07 Kriftel gewinnt das Eckhard Kühn Gedächtnisturnier in Reichelsheim In einem Teilnehmerfeld von 6 Mannschaften wurde nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Im ersten Spiel traf die Mannschaft des SV 07  gleich auf den letztjährigen Turniersieger, der verletzte D. Strohbücker stellte die Mannschaft mit der Bitte ein „Wir können alles verlieren, nur  nicht gegen diese Mannschaft“. Es begann recht gut für den SV 07 bereits in der 1.min. traf A. Schütz nur den Pfosten. U. Lehmann scheiterte  nach Doppelpass mit C. Pitas am gegnerischen Torwart. In der 5.min. gelang U. Lehmann die 1:0 Führung. Im Gegenzug zeichnete sich J.  Strohbücker im Tor mit einer Glanzparade aus. Kriftel spielte überlegen weiter nach vorne. In der 10.min. erhöhte V. Schmitt nach einem  gelungenen Spielzug auf 2:0, was auch der Endstand war.  Im 2. Spiel traf man auf die Mannschaft von Spvgg. Fechenheim. Kriftel agierte von Beginn an recht druckvoll. Der agile A. Schütz setzte sich  gleich gut mit einem Flachschuss in Szene, scheiterte jedoch am Torhüter. Es wurden sehenswerte Torszenen erspielt. In der Abwehr zeichnete  sich R. Schmidt mit gutem Stellungsspiel au. Er sorgte dafür, dass J. Strohbücker im Tor nicht viel zu tun hatte. Mit einem Doppelschlag und  klugem Kombinationsspiel mit U. Lehmann markierte A. Schütz innerhalb von 2 min. den 2:0 Endstand.  Das dritte Spiel bestritt der SV 07 gegen die SG Westend. Der SV 07 geriet schnell unter Druck, da die Aufteilung und das Stellungsspiel zu  wünschen übrig ließ. In diesem Spiel zeichnete sich unser Torwart J. Strohbücker mit einigen guten Paraden aus. Er verhinderte eine frühe  Führung des Gegners. A. Aksüngür zog sich in diesem Spiel eine Zerrung zu und musste das Turnier vorzeitig beenden, somit hatte der SV 07  keinen Auswechselspieler mehr. Nach einem Abspielfehler von V. Schmitt gelang dem Gegner die 1:0 Führung, an der auch J. Strohbücker im Tor  nichts machen konnte. Kriftel erhöhte nun das Tempo. Es wurden einige gute Chancen herausgespielt. U. Lehmann traf nur den Pfosten und P.  Lehmann sowie A. Schütz verfehlten nur knapp das gegnerischen Tor. Am Ende hatte man das Nachsehen mit dem Motto gut gespielt und doch  verloren.  Im vierten Spiel stand man der Union Niederrad gegenüber. Innerhalb der ersten 3 min. vereitelte J. Strohbücker zwei Großchancen. Das Tempo  im Spiel war sehr hoch. R. Schmidt zeichnete sich immer wieder in der Abwehr mit klugem Stellungsspiel aus. Im Angriff erspielten sich U. und P.  Lehmann einige gute Möglichkeiten, doch wurden diese nicht in Tore umgemünzt. C. Pitas verfehlte in der 12.min. nur knapp das Gehäuse. Auf  unseren Torwart war Verlass, er brachte den Gegner mit seinen tollen Paraden an den Rand der Verzweiflung. Der Matchwinner in diesem Spiel  war A. Schütz; er markierte kurz vor Spielschluss das 1:0 Endergebnis.  Kriftel brauchte im letzten Spiel noch einen Sieg um Turniersieger zu werden. Mit Unterstützung der mitgereisten Fans sollte dies auch gelingen.  Am Anfang sah es gar nicht danach aus. Kriftel begann recht nervös, man geriet in der 4.min. mit 0:1 in Rückstand, jedoch im Gegenzug  markierte A. Schütz mit einem sehenswerten Solo das 1:1. C. Pitas verfehlte mit einem Freistoss nur knapp das Gehäuse. Unsere Abwehr war  recht offen, so kam es, dass der Gegner einige Male hätte in Führung gehen können. Nach einem brutalen Foul an U. Lehmann führte R. Schmidt  den Freistoss schnell aus, er spielte auf U. Lehmann der sich energisch durchsetzte und das 2:1 erzielte. Nun war der Bann gebrochen, die  Zuordnung stimmte. In der Abwehr und im Mittelfeld wurde wieder kombiniert. Man hatte den Gegner im Griff. Es wurden noch einige gute  Möglichkeiten herausgespielt, C. Pitas spielte klug auf P. Lehmann, der ließ sich das nicht nehmen und erzielte den 3:1 Endstand.  Durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung konnte der Turniersieg mit dem Lied „Ich bin ein Krifteler, bin ein echter Krifteler …“ gefeiert  werden.  Es spielten: J. Strohbücker, R. Schmidt, V. Schmitt, A. Schütz, A. Aksüngür, U. Lehmann, C. Pitas und P. Lehmann Bericht vom 23.04.2005: FC Marxheim - SV 07 Kriftel 1:1 (1:1) oder: Der Heide-Acker gegen die Krifteler Filigrantechniker! Nach dem verlorenen Spiel in Niedernhausen, galt es in Marxheim einiges wieder gut zu machen. So musste man die Leistungsträger der SoMa  Kriftel nicht lange bitten, um in Marxheim zu spielen. Man hat sich in diesem Spiel vorgenommen, konzentriert zu spielen und Positionen zu  halten. Dies war auch notwendig, da man auf dem Heide-Acker nicht jeden Ball unter Kontrolle bringen konnte. Auf einem Platz wo ein Krifteler  noch nicht mal Erdbeeren pflanzen würde, entwickelte sich eine ansehnliche Partie.  Dass dies gelang, zeigte sich schon kurz nach dem Anpfiff.  Ein Angriff aus der eigenen Hälfte, eingeleitet durch P. Pirgstaller, setzte E. Radtke an den Marxheimer  Pfosten (4 min.). Dieses druckvolle Spiel  der Blauweißen sollte das ganze Match über nicht abreißen. Folglich viel in der 11min. das 0:1 für den SV 07 Kriftel. Ein sehenswerter Angriff  über P. Pirgstaller und D. Strohbücker konnte E. Radtke mit einem beherzten Schuss aus 16m. in der rechten unteren Ecke des Marxheimer Tores   unterbringen.  Gelegentliche Angiffe der Gastgeber konnten von einer bis dahin starken Hintermannschaft (U. Mockel, M. Sarownek, A. Krupp) abgefangen  werden. A. Krupp musste in der 14min. verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für Ihn kam E. Kleinmann. Bis zur 24 min. lief alles nach Plan,  ein Positionsfehler in der Krifteler Abwehr brachte die Hausherren mit einem Konter über die rechte Seite gleich mit drei Mann vor das Tor der   Blauweißen, die somit den Ausgleichstreffer hinnehmen mussten (1:1). Danach stürmte wieder nur der SV 07, der sich das ganze Spiel über sehr  lauffreudig zeigte.  In Hälfte zwei kam W. Petry für U. Mockel und R. Schmidt für M. Sarownek ins Spiel und so konnte an die Leistung der ersten Halbzeit nahtlos  angeknüpft werden. Hier zeichnete sich besonders W. Petry als ständiger Antreiber nach vorne, ohne seine Aufgabe in der Abwehr zu vergessen  aus. Als dann in der 57 min. V. Schmitt für den bis dahin agilen C. Pitas ins Spiel kam, zeigte sich, dass das Spiel über die Flügel auch bei den  Kriftelern funktionieren kann. Der Ball wurde sowohl rechts als auch links über die Außen vor das Tor der Marxheimer gebracht, doch die  Chancen konnten nicht in Tore umgesetzt werden. Weder der öfters in Szene gesetzte E. Radtke noch die Spieler E. Kleinmann und V. Schmitt  konnten den Ball aus aussichtsreicher Position in das Marxheimer Tor befördern. So musste man sich nach dem Abpfiff mit einem aus Krifteler  Sicht unglücklichem 1:1 zufrieden geben.  Es spielten: J. Strohbücker, M. Sarownek, A. Krupp, U. Mockel, K. Becker, P. Pirgstaller, C. Pitas, E. Radtke, D. Strohbücker, W. Petry, R. Schmidt, E. Kleinmann und V. Schmitt. Bericht vom 16.04.2005: SV Niedernhausen - SV 07 Kriftel 5:2 (1:2) Auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz sah der SV 07 wie der sichere Sieger aus. Es wurde eine schnelle 2:0 Führung herausgespielt. Ohne  größere Schwierigkeiten kontrollierte man das Spiel und Gegner. E. Radtke erzielte in der 11. min. das 1:0 nach einem abgewehrten Schuss von  A. Schütz. Niedernhausen agierte zu diesem Zeitpunkt zu harmlos, denn die Konter wurden von Kriftels Hintermannschaft zu Nichte gemacht, in  der besonders M. Schickling glänzte. In der 31. min. markierte D. Strohbücker, nach einer Pitas-Ecke, das 2:0 mit einem Sehenswerten Kopfball,  der unhaltbar unter der Latte einschlug. Diese beruhigende Führung gegen die bis dahin nicht torgefährlichen Platzherren wurde eine Minute vor  dem Seitenwechsel wie aus dem Nichts mit dem Anschlusstreffer eingeschränkt. Durch die Auswechslungen in der Halbzeit und das zögerliche  Abtasten, kehrte bei Kriftel etwas Unruhe ins Spiel. Kaum auf dem Platz, kassierte man den Ausgleich und eine Minute später sogar das 3:2. Das  Spiel wendete sich zu Gunsten der Hausherren. Der SV 07 gab das Spiel regelrecht aus der Hand. Es häuften sich die Abspielfehler, die Zuordnung  war nicht mehr gegeben, alles in allem fand der SV 07 nicht mehr ins Spiel zurück. Kriftel war nun in der eigenen Hälfte eingeschnürt, sodass  man sich auf die wenigen Konter einstellte, die jedoch überhastet vergeben wurden. Niedernhausen spielte nun so, wie es der SV 07 in der  Anfangsphase des Spiels gezeigt hatte. Den Gastgebern gelang  innerhalb kurzer Zeit noch ein Doppelschlag zum 5:2 Endstand. Am Ende war der  Kantersieg des SV Niedernhausen gerechtfertigt.  Es spielten: J. Strohbücker, F. Floren, M. Schickling, K. Becker, P. Pirgstaller, C. Pitas, E. Kleinmann, V. Schmitt, A. Menzel, E. Radtke, D. Strohbücker A. Schütz, D. Schlicht und A.  Aksünger.  Vorschau: Am 23.04.2005 tritt der SV 07 Kriftel beim FC Marxheim an. Treffpunkt ist um 16:00 Uhr am Clubheim. (Anstoß 17:00 Uhr) Bericht vom 23.03.2005: SF Vockenhausen – SV 07 Kriftel 1:1 (1:1) Im ersten Spiel auf großem Feld, das auf einen Mittwoch gelegt wurde, war der SV 07 zu Gast in Vockenhausen. In den ersten Minuten war es ein  Abtasten beider Mannschaften, wobei es immer wieder zu Abstimmungsschwierigkeiten auf dem doch sehr holprigen Hartplatz kam.  Vockenhausen stand gut in der Abwehr, auf Krifteler Seite fehlte das Flügelspiel und die Raumaufteilung ließ auch zu wünschen übrig. In der 17.  Min. ging Vockenhausen durch eine Unachtsamkeit in der Krifteler Hintermannschaft mit 1:0 in Führung. Von dem Schock erholte sich der SV 07  recht schnell. Im Gegenzug konnte der agile Stürmer E. Radtke nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß  verwandelte D. Strohbücker mit einem strammen Flachschuss ins rechte Toreck. Von nun an kontrollierte Kriftel das Spiel, W. Petry leitete  immer wieder gefährliche Konter über rechts ein. Nach der Pause spielte das Mittelfeld wesentlich besser zusammen. Hier zeichnete sich P.  Pirgstaller durch eine gut Leistung aus,. Die Chancen vermehrten sich, aber die Daueroffensive des SV 07 wurde nicht belohnt. Mit zunehmender  Spieldauer ließ bei den Gegnern die Kondition etwas nach, sodass die Partie etwas einseitig wurde. Es wurden reihenweise Großchancen von A.  Schütz, C. Pitas nach einem Anspiel von Becker, sowie von E. Radtke, der alleine durch war, vergeben. Die letzte Tormöglichkeit hatte P.  Pirgstaller, der sich beherzt den Ball nahm und mit einem sehenswerten Solo die gesamte Hintermannschaft von Vockenhausen schlecht aussehen  ließ, im letzten Augenblick nur durch ein Foulspiel im Strafraum unfair von den Beinen geholt wurde, aber der Elfmeterpfiff mit Verwunderung  aller Akteure ausblieb. Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden. Das nächste Spiel bestreitet der SV 07 Kriftel am 23.04.2005, um 17:00 Uhr  beim FC Marxheim.  Es spielten: J.Strohbücker, W.Petry, K.Becker, R.Wandschura, A.Menzel, U.Mockel, P.Pirgstaller, D.Strohbücker, A. Schütz, C.Pitas, V. Schmitt, A.Aksünger D. Albrecht, M. Burg und  M. Schickling  Bericht vom 12.02.2005: Teilnahme am Hallenturnier in Frankfurt-Zeilsheim. Erst im Finale von der SG Oberliederbach ausgebremst! Bis auf Schickling, Pirgstaller, Pfeffer in Bestbesetzung konnte der SV 07 in der Zeilsheimer Stadthalle diesmal von Beginn an mit gutem  Kombinationsfußball seine vier Vorrundenspiele ungeschlagen mit 10 Punkten als Gruppenerster vor der punktgleichen SG Sossenheim als  schärfster Verfolger bestreiten. Mit der weitaus besten Tordifferenz (plus 11) gegenüber plus 7 der Sossenheimer, konnten beide beim 3:3  endenden Gruppenspiel die Halbfinals bestreiten. Hier trafen D. Strohbücker, V. Schmitt, U. Lehmann für die Blauweißen. – Wie vor einem Monat  in Hofheim zeichnete sich die Offensive wieder mit dem höchsten Tagessieg des gesamten Turniers aus. Da wurde der VfB Unterliederbach nach  Doppelschlag durch U. Lehmann und Treffern von Ch. Pitas und U. Mockel nach vier Minuten mit 4 Toren überrannt. Die restlichen Treffer zum  7:0 Endstand steuerten D. Strohbücker und E. Ratke (2) zum Kantersieg bei. – Mit RS Hofheim wartete im zweiten Spiel ein äußerst unbequemer,  schwieriger Gegner, der sich nur knapp mit 2:1 durch Treffer von U. Lehmann und E. Ratke geschlagen geben musste. – Den 3. Sieg und damit 3  Punkte erreichte man gegen Germania Okriftel durch Tore von D. Strohbücker (2), und Becker sowie 1 Eigentor. – Im Halbfinale führte der SV 07  durch Ch. Pitas und E. Ratke bis 3 Minuten vor Ende mit 2:0 gegen das Team des Veranstalters. Dann nahmen die „Grünen“ ihren Torwart vom  Feld und schafften mit fünf Feldspielern noch den Ausgleich und die 5-minütige Verlängerung. Hier waren nun wieder die Blauweißen am  Drücker. Nach E. Ratkes und D. Strohbückers Erhöhung auf 4:2 traf U. Lehmann in der letzten Spielminute noch die Zeilsheimer Torlatte. Das  Erreichen des Endspiels in der Halle – ein selten gewordenes Erfolgserlebnis – dank der bis dahin starken Offensive. Der Endspielgegner SG  Oberliederbach setzte dagegen auf ihre starke Defensive, die bis dahin in 5 Spielen nur 3 Gegentore zugelassen hatte. Bereits nach 48 Sekunden  ging die SG Oberliederbach in Führung. Fortan rannte der SV 07 vergeblich gegen das gegnerische Bollwerk mit dem Krifteler Ex Torwart W.  Schlesier zwischen den Pfosten an. So musste man sich am Ende ohne Ehrentor mit 0:2 geschlagen geben.  Es spielten: Jörg Strohbücker, Dirk Strohbücker, Uwe Lehmann, Kai Becker, Erik Radtke, Volkmar Schmitt, Christoph Pitas, Erwin Kleinmann sowie Uwe Mockel. Bericht vom 22.01.2005: Teilnahme am 29. Hallenturnier der SOMA des SV 09 Hofheim Zum ersten Hallenturnier des Jahres 2005 erreichte die SOMA des SV 07 Kriftel einen achtbaren 5. Platz. Im gut besetzten Teilnehmerfeld (12  Mannschaften) wurde in 2 Gruppen mit jeweils 4 ausgelosten Paarungen gespielt. Im Auftaktspiel gegen den Pokalverteidiger Nassau  Diedenbergen geriet unser Team schnell in Rückstand und konnte diesen trotz Leistungssteigerung nicht mehr aufholen. Endstand 2:4,  Torschützen für den SV 07: Thomas Pfeffer und Uwe Lehmann. Im 2. Gruppenspiel hatte Coach Ralf Schmidt seine Mannschaft gegen den FC  Eddersheim gut eingestellt. Nach der 1:0-Führung durch P. Pirgstaller gelang Eddersheim mit der Schlusssirene durch den einzigsten  Abwehrfehler der Ausgleich zum 1:1: Gegen die mit nur sechs Akteuren angereiste Spielgemeinschaft 1.FC/TSG Königstein gelang dem SV 07 ein  Kantersieg und zugleich der höchste Tagessieg mit 9:0. Torschützen: D. Strohbücker (3), U. Lehmann (2), V. Schmitt (2), P. Pirgstaller (1) sowie E.  Kleinmann (1). Das 4. und letzte Gruppenspiel gegen den FC Marxheim war geprägt von unnötiger Härte. D. Strohbücker verwandelte einen  berechtigten Foul-Siebenmeterstrafstoß zum 1:1 und Ch. Pitas erzielte das Siegtor zum 2:1. Die Mannschaft Roter Stern Hofheim (als nicht zu  spielender Gruppengegner ausgelost) erreichte nach 3 Siegen den vom SV 07 erhofften 2. Gruppenplatz. Mit dem Abschneiden unserer  Mannschaft nach der langen Winterpause und nur einer Trainingseinheit Vorbereitung kann man durchaus zufrieden sein.  Es spielten: Andi Irmer, Jörg Strohbücker, Matthias Schickling, Peter Pirgstaller, Dirk Strohbücker, Uwe Lehmann, Thomas Pfeffer, Volkmar Schmitt, Christoph Pitas,  Erwin Kleinmann sowie Uwe Mockel.