© 2004 - 2016 www.soma-kriftel.de Archiv Sonstiges Viele Aktivitäten außerhalb vom Fußball. Ein kleiner Rückblick, beginnend 2004 bis ... 2011  Vatertagsausflug der SOMA am 02.06.2011  Wandertag der Soma mit Kind und Kegel durch Kriftel ins Hochfeld und wieder zurück. Traditionelle Veranstaltung der Soma des SV 07 Kriftel, an  dem auch Gönner und Sponsoren geladen waren. Nach erfolgreicher Wanderung mit diversen Pausen wurde im Anschluss bis spät in den Abend  hinein gefeiert! Wieder einmal war die Geselligkeit der große Gewinner!  Vorschaubild klicken zum Vergrößern 2004  Stimmungsvolle Weinprobe der SOMA SV 07 Kriftel in Stammheim, Weingut Dereser.  Am Samstag, 30.10.2004 um 12:00 Uhr traf sich die SOMA des SV 07 Kriftel zur Abfahrt in das ca. 1 ½ Std. Fahrtzeit entfernte Frankenland.  Nach der Ankunft mußten erst einmal die Zimmer verteilt werden, denn in dem 900 Seelen Dörfchen war keine Pension in der Lage alle 28  Teilnehmer auf einmal unterzubringen.  Danach traf man sich beim Weingut Dereser, um gemeinsam durch die Weinberge zu spazieren. Der Winzer ließ es sich nicht nehmen, die  Gruppe zu führen und einiges über das Weinanbaugebiet um den Eselsberg zu erzählen Besonders hellhörig wurde die Gruppe, als von der  Weinsorte Domina berichtet wurde, die per Hand gelesen werden muß, da sie zu fest am Stamm sitzt.  In einer kleinen mit Holz befeuerten Hütte legte man eine Rast ein. Nach Kaffee und dem aus Kriftel mitgebrachten leckeren Blechkuchen der  Firma Bär Brot wurden die ersten beiden Weinsorten verkostet. Nach ca. 2stündigem Aufenthalt mit herrlicher Aussicht auf Vogelsberg, Rhön,  Spessart und Main-Schleife begab man sich auf den Rückweg; denn ab 19:00 Uhr war das gemeinsame Abendessen mit Schinkenbraten im  Brotteig im gemütlichen Kellergewölbe vorgesehen. Ungewöhnlich war diese Weinprobe, da der Winzer nicht nur seine Weine, sondern auch  seine selbstgebrauten Schnäpse kredenzte.  Zu fortgeschrittener Stunde machte Christoph Pitas dann dem Frauenbeauftragten der SOMA, Uwe Mockel, Konkurrenz, da er sich bei einigen  Damen als Masseur einschmeichelte. Nicht zuletzt aufgrund des zwischenzeitlich eingenommenen Alkohols wurden überzeugte Nicht-Raucher zu  Rauchern, denn sie konnten den Zigarillos von Michael Schorn nicht widerstehen. Einige nutzten die Umstellung der Sommer- auf Winterzeit um  1 Stunde länger zu schlafen und einige nutzten diese Stunde um länger gemütlich beisammen zu sitzen. Zum guten Schluss probierte man auch  noch den Sekt des Weingutes Dereser. Die letzten, so ließ sich vernehmen, verließen den Weinkeller erst gegen 4:00 Uhr morgens (Winterzeit!).  Für 3 Pärchen wäre die Heimfahrt fast ins Wasser gefallen, wurden sie doch schlichtweg in Stammheim „vergessen“. Nach ausgiebigem  Frühstück wartete man vergebens auf die Fahrer, die – im Glauben alle wären schon nach Hause unterwegs – schon die Heimreise angetreten  hatten, da man ja in unterschiedlichen Pensionen untergebracht war. Glücklicherweise gibt es ja Handy. Man erreichte die Fahrer, nachdem sie  schon 20 km zurückgelegt hatten. Obwohl die Fahrtzeit nur so kurz war und die Kinder zu Hause geblieben sind, war es unumgänglich auf Hin-  und Rückfahrt eine Pinkelpause einzulegen.  Ein herzliches Dankeschön der Gruppe an den Organisator der Weinprobe, Achim Menzel. Wir haben ein herrliches Wochenende verlebt.  Acht Frauen und ein Frauenbeauftragter der SOMA SV 07 Kriftel auf dem Weihnachtsmarkt in FFM.  Am 03.12.2004, einem Freitagabend machten sich Uwe Mockel und “seine” Somaspielerfrauen auf den Weg nach Frankfurt zum dortigen  Weihnachtsmarkt. Wir sind mit der S-Bahn gefahren wo wir uns gleich einer Fahrkartenkontrolle von zwei merkwürdigen Kontrolleuren  unterziehen mussten. In Frankfurt angekommen ging es gleich zügig weiter zum Glühweinstand, doch zuvor musste Nancy erst ein Eis haben.  Vor dem Römer gab es für alle erst mal ein heißes Getränk. Anschließend besuchten wir eine Ausstellung im Römer wo wir uns einige  Weihnachtsgeschenke aussuchten, die leider unseren Etat vom Weihnachtsmarkt sprengten.  Nach einem weitern Stop, wo wir uns unter der Sonne Spaniens eine heiße Heidi zuführten, ging es dann ins Wirtshaus „Paulaner am Dom“ .  Dort stärkten wir uns erst mal mit diversen Brezen und Wirtshausfladen. Das bayrische Bier und der Haselnussschnaps heiterten unsere  Stimmung weiter auf. Zum Abschluss gab es noch einen Himbeerschnaps und die leeren Flaschen durften wir dann auch mitnehmen. Damit  fielen wir am Bahnhof wieder einmal auf. Ich glaube, es hat allen die dabei waren viel Spaß gemacht und die Spielerfrauen bedanken sich auch  noch mal für die großzügige Spende aus der Somakasse. Anbei noch ein paar Bilder...  Vorschaubild klicken zum Vergrößern 2005  Soma-Fahrradtour 2005  Der Frauenbeauftragte Uwe Mockel organisierte wie in jedem Jahr eine Fahrradtour für Spieler und Familie. Sie führte uns in diesem Jahr nach  Frankfurt zum Paulaner am Dom.  Angemeldet hatten sich 14 Leute. Treffpunkt war am Samstag den 10.09.2005 um 15:00 Uhr an den Schwarzbachhallen und um 15:15 Uhr ging  es dann endlich los.  Die Route führte uns über Zeilsheim in Richtung Höchster Fähre. Dort setzte man über den Main. Nun ging es am Main entlang zum Paulaner am  Dom. Das Wetter war gut und die Stimmung prima. Es war eine recht lustige Gesellschaft, denn unterwegs wurde nicht nur über Fußball  gesprochen. Im Paulaner angekommen, wurde die Soma schon herzlich begrüßt, denn Uwe hatte ja schon reserviert.  Man fühlte sich wie in einer Münchner Kneipe. Nach den ersten Runden und einigen lustigen Spielchen ertönte auch schon - wie bei fast jeder  Veranstaltung - die Fanfare von D. Strohbücker.  Die Zeit verging dort wie im Fluge. Ruck zuck waren 4 Stunden um und man musste sich wieder auf den Nachhauseweg machen. Alle kamen heil  und ohne Pannen in Kriftel an.  Die Soma möchte sich auf diesem Wege ganz besonders bei Uwe Mockel für diese gut organisierte Fahrradtour bedanken und hoffen, dass sie  auch im nächsten Jahr wieder stattfindet.  In diesem Jahr findet auch wieder das traditionelle Hallenfußballturnier um den Wanderpokal der Firma Menge & Walz statt. Termin ist der  26.11.2005, Beginn 12:00 Uhr in der großen Schwarzbachhalle.  2006  Diemelseeausflug der Soma vom 14.–16.07.2006  In einem Tross von drei Autos und einem Motorrad hieß es am 14.07.2006 auf nach Stormbruch. Acht Sportkameraden, diverse Fans, Frauen und  Kinder machten sich auf den Weg an den schönen Diemelsee. Um 14.00h traf man sich bei Erik Radtke, um Richtung Norden zu starten.  Ausgerüstet mit für Soma-Spieler wichtiger Verpflegung ging es auf die Reise. Nach dem einen oder anderen Tankstopp kam man am spääääten  Nachmittag in Stormbruch an. Dort wurde man wie im letzten Jahr schon freudig erwartet. Durch das einnehmen eines einheimischen  Hopfengetränks hatten sich die Krifteler schnell aklimatisiert. Dies erleichterte ungemein das anschließende Zelte aufbauen. Im Verlauf des  Aufenthaltes musste der ein oder andere Sportkamerad/in feststellen, dass so ein Zelt seine ganz besonderen Tücken haben kann, wie zum  Beispiel das nächtliche Bedienen des Reißverschlusses am  Zelteingang unter widrigen Bedingungen. Doch wären wir keine Sportkameraden,  wenn wir uns da nicht gegenseitig helfen würden. Für den einen oder anderen endete dieser Abend sehr früh. Die mitgereisten  Jugendlichen/Kinder durften bis weit nach Mitternacht auf dem Rasenplatz Fußball spielen und das bei eingeschaltetem Flutlicht. Kurze Pause  (…hier muss der Schreiber einmal an Kriftel denken…).  Am Samstagmorgen zeigte sich das ein jahrelanges Training doch zu was gut ist. Ohne nennenswerte Ausfälle begann der Tag mit einem guten  Frühstück. Gegen 10:00 Uhr machte sich die Reisegruppe Kriftel und Einheimische auf zu einer Wanderung zu einem Aussichtspunkt hoch über  Stormbruch. Um die Mittagszeit wurden die Wanderer mit deftigen Eintopf und kühlen Getränken belohnt. Die Ureinwohner von Stormbruch  bauten ein zünftiges Büffet am Waldrand auf. Hier gilt unser besonderer Dank Renate und Karl-Heinz Radtke. Danach ging es wieder zum  Sportplatz.  Am Nachmittag stellte der SV 07 Kriftel aus den mitgereisten Kindern eine Soma-Jugendmannschaft zusammen um gegen den SV Stormbruch   All-Stars anzutreten. Jugendliche im Alter von 8-12 Jahren spielten 2 x 25 Minuten gegeneinander. Bei diesem Spiel gewannen die Krifteler  Young Boys souverän mit 8:4!!! Es spielten: L. Radtke (Tor), J. Radtke, D. Bausch, L. Sarownek, L. Bausch, N. Pitas, J. Schmitt und noch zwei  Jungs aus Stormbruch. Im Anschluss an dieses Spiel wollten die Soma-Kicker des SV 07 es den Kleinen gleich tun. Man spielte gegen die erste  Mannschaft aus Stormbruch/Diemelsee. Konnten die Blauweißen im letzten Jahr noch einen Sieg heimfahren, sah dies heuer anders aus.  Ersatzgeschwächt mit vier A-Jugendspielern gewannen die Nordhessen klar mit 4:1. Doch war alles dies nur reine Nebensache, den  anschließend zeigten die Krifteler ihre wahre Stärke. Klarer Sieg am Biertisch. Bis in die frühen Morgenstunden verstand man es ausgelassen zu  feiern. Der Sonntag begann mit einem Katerfrühstück und dem Abbau der Zelte, so dass man am Vormittag noch Zeit für einen Ausflug zu einer  nah gelegenen Sommerrodelbahn hatte. Am Nachmittag war der Krifteler Tross wieder auf dem Weg in Richtung Heimat.  Der Dank der Soma gilt Renate und Karl-Heinz Radtke, Werner, Steffi und Erik Radtke für die tolle Organisation. Ferner allen Stormbruchern die  uns ein unvergessenes Wochenende bereitet haben.  An der Fahrt nahmen folgende Sportkameraden teil: J. Strohbücker, D. Strohbücker, H. Bausch, R. Fischer, D. Bausch, E. Radtke, C. Pitas, M.  Sarownek, K. Becker, und V. Schmitt. Des Weiteren die Frauen und Kinder der Spieler.  Vorschaubild klicken zum Vergrößern 2007  Die Soma zu Gast im arena - Sportstudio  Am Samstag den 27.01.2007 war die Soma des SV 07 Kriftel zu Gast im arena - Sportstudio. Als Stargäste waren Jogi Löw und der ehemalige  Bundesligaprofi Andreas Möller anwesend. Man traf sich frühzeitig, denn das Spiel Frankfurt gegen Schalke war ausverkauft und bei so vielen  Zuschauern gibt es natürlich auch Parkplatzprobleme. Um 12:30 Uhr ging’s ab zum Stadion.  Man war gespannt auf das Luftkissenstudio (ist ja einzigartig in Deutschland). Im Empfangszelt wurden wir herzlich begrüßt. In der so  genannten Fanbox mussten wir einige Fragen beantworten, was schon für große Stimmung sorgte. Nach einer Verzögerung im Studio war dann  um 14:15 Uhr Einlass. Die Soma wurde als zweite Gruppe ins arena – Studio geführt. Als Moderator war an diesem Tag Oliver Welke zuständig,  der für jede Frage ein offenes Ohr hatte. Vom Publikum wurde er lauthals begrüßt.  Nach den ersten Berichten kam der Auftritt von Bundestrainer Jogi Löw. Dieser Talk dauerte 20 Minuten. Danach konnte man sich für ein Spiel  entscheiden, was im Studio übertragen wurde. Die Zuschauer im Studio waren sich da schnell einig und wollten das Spiel Frankfurt – Schalke  sehen, leider mit einem nicht so guten Ausgang für Frankfurt. Zur Halbzeit ging man wieder auf Sendung und schaute sich mit Oliver Welke die  Halbzeitergebnisse an.  Die zweiten 45 Min. sah man sich gespannt auf den 10 großen Flachbildmonitoren an. Als um 17:18 Uhr die Ergebnisse feststanden, wurde das  3. Set ausgestrahlt, die Interviews zu den einzelnen Spielen und den Stimmen der Spieler und Trainer. Um 18:30 Uhr war die Sendung vorbei.  Wer wollte konnte sich anschließend noch mit dem Moderator Oliver Welke unterhalten. Die Soma hatte an diesem Nachmittag viel Spaß und  wird dieses Erlebnis in schöner Erinnerung behalten.  Vorschaubild klicken zum Vergrößern Die Soma des SV 07 Kriftel unterstütz die Clown Doktoren  Die Soma des SV 07 Kriftel bedankt sich für die Unterstützung anlässlich des Soma-Turnieres zur 100-Jahr-Feier des SV 07 Kriftel bei:  MC Donald’s, Kufler & Bucher, Käfer’s Frankfurt Airport, Radtke Baudekoration, Gasthaus zum Engel, Gasthaus Müller Krifteler  Altstadtterrasse, Tankschutz Schäfer, DEKRA, Pitas Transporte, Irmer Holzbau und Obsthof am Berg.  Dank ihrer Hilfe, konnte die Soma des SV 07 Kriftel anlässlich ihres Kleinfeldturniers zum 100-jährigen Vereinsjubiläums einen Scheck in Höhe  von 500 € und Spielsachen im Wert von 200 € den Clown Doktoren überbringen. Die Freude bei den Kindern der Kinderklinik in Wiesbaden war  riesengroß!  Die Clown Doktoren finanzieren sich rein aus Spendengeldern. Alle Spenden kommen der Arbeit in den Kinderkliniken und damit den kleinen  Patienten zugute. Hierfür noch einmal recht herzlichen Dank an alle.  Vorschaubild klicken zum Vergrößern Die Soma unterwegs: Wochenende in Stormbruch und Turnierteilnahme  1. Tag: Am Freitag dem 20.07.2007 machten sich einige Soma-Spieler auf den langen Weg nach Stormbruch an den schönen Diemelsee. Mit  zahlreichen Fans im Rücken wollte man dort an einem AH - Turnier teilnehmen. Am Obstgarten in Kriftel machte sich der Tross auf in die Ferne.  Nach ca. 200km trafen die Blau-weißen in dem schönen Dörfchen Stormbruch (Kreis Waldeck Frankenberg) ein. Nach einer herzlichen Begrüßung  durch eine Abordnung der SG Diemelsee bereiteten sich der SV 07 Intensiv auf das Turnier vor. Um 18:30 Uhr wurde es dann ernst.  Kriftel musste sich gegen zwei weitere Kontrahenten in Ihrer Gruppe behaupten. Man traf im ersten Gruppenspiel auf die Mannschaft von  Adorf/Rhenegge. Nach vorsichtigem Abtasten legte der SV dann richtig los. In der 5. Min., Angriff über die rechte Seite von E. Radtke  eingeleitet, der passte in die Strafraummitte wo V. Schmitt  noch am Torhüter von Adorf/Rhenegge scheiterte. In der 7.Min. war es dann V.  Schmitt der den SV07 mit 1:0 in Führung brachte, nach herrlichem Zuspiel von E. Radtke. In der 10.Min. Pass von C. Pitas in den Lauf von E.  Radtke, der dem Torhüter mit einem Heber keine Chance ließ. Drei Minuten später schöner Doppelpass zwischen M. Sarownek und E. Radtke, den  M. Sarownek zum 3:0 in des Gegners  Maschen einschweißte. Kurz vor Schluss ein langer Seitenwechsel von V. Schmitt auf E. Radtke, der dem  mitgelaufenem C. Pitas den Ball zur direkten Abnahme auf den Fuß legte und dieser mit einem sehenswerten Schuss den 4:0 Endstand markierte.  In seinem zweiten Gruppenspiel traf der SV07 Kriftel auf die Mannschaft des SC Bontkirchen. Jetzt benötigte der SV keine Anlaufzeit und knöpfte  dort an wo Sie im ersten Spiel aufgehört hatten. 3 Min. E. Radtke mit Schuss an den rechten Pfosten. 5 Min. E. Radtke mit Schuss an den linken  Pfosten. In der 6.Min eine Traumkombination zwischen V. Schmitt und D. Strohbücker, der flach in den Sechzehnmeterraum passte wo E. Radtke  zum 1:0 abstaubte. Wenige Minuten später erfolgreiches Solo von C. Pitas, das mit dem 2:0 für die Blau-weißen belohnt wurde. Mit dem  Schlusspfiff erhöhte D. Strohbücker zum 3:0 in der 18.Min. nach Zuspiel von C. Pitas. Als Gastspieler kam in dieser Begegnung M. Lukasch, kurz  Matze genannt im Tor zu seinem Einsatz. Der A-Jugend Spieler fügte sich nahtlos in den Soma Verband ein.  Im Halbfinale galt es dann die Mannschaft  des  TSV  Vasbeck auszuschalten um das Finale zu erreichen. Der TSV wurde dann auch gleich unter  Druck gesetzt. Der SV 07 Kriftel scheiterte in der 3. Min. mit einem Schuss an die Querlatte durch C. Pitas. Das gleiche Schicksal teilte dann E.  Radtke mit seinem Schuss an den linken Pfosten. In der Folgezeit kam dann auch der TSV zu einigen gelungen Aktionen, die jedoch der gut  organisierten Abwehr um R. Schmidt und R. Fischer keine größeren Schwierigkeiten bereiteten. Das was dann doch mal durchkam wurde von J.  Strohbücker souverän gemeistert. In der 13.Min. wurde die 1:0 Führung von E. Radtke nach schönem Zuspiel von C. Pitas vereitelt, dessen Schuss  noch auf der Torlinie vom TSV geklärt werden konnte. Als sich alle (Spieler, Mitgereisten Spielerfrauen, Kinder und der Soma - Fanclub des KKK)  auf eine Verlängerung einstellten, kam der SV 07 Kriftel dann nach einer Traumkombination zwischen C. Pitas und V. Schmitt zur verdienten 1:0  Führung durch E. Radtke der das geschickte Anspiel von V. Schmitt in der 16.Min. verwertete.  Im Finale traf man dann auf den haushohen Favoriten TSV Rattlar. Jetzt zeigte sich warum der TSV in den letzten 6 Jahren Turniersieger wurde.  In der 8. und 12. Min. Pfostenschuss des TSV. In der 14.Min dann die Riesenchance, für den SV 07 durch M. Sarownek, jedoch verfehlte er nur  knapp das Gehäuse. Im Gegenzug dann das 1:0 für Rattlar. Jetzt musste der SV alles oder nichts Spielen, und kam durch zwei schöne  Distanzschüsse von Rolf Fischer zu weiteren Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Dann doch noch der erhoffte Ausgleich, in der 17. Min  Eckball für den SV 07, dieser wurde kurz ausgeführt und der pfeilschnelle Erik Radtke war der Nutznießer. Aus spitzem Winkel versenkte er den  Ball zum 1:1. Die Entscheidung über den Turniersieg musste dann im 9 Meterschießen erfolgen. M. Sarownek, R. Fischer, D. Strohbücker, V.  Schmitt und E. Radtke stellten sich dieser Aufgabe. Lediglich D. Strohbücker konnte seinen 9 Meterschuss nicht verwandeln. Da J. Strohbücker  aber zwei Schüsse parieren konnte hieß es am Ende 5:4 für den SV07 Kriftel. Erwähnt werden muss noch, dass D. Nielsen nach langer  Verletzungspause zu einigen Kurzeinsätzen kam und sich nahtlos in die Mannschaft einfügte. Die mannschaftliche Geschlossenheit machte diesen  Erfolg erst möglich. Im Grossen und Ganzen war es ein faires Turnier. Das einzig härtere Faul musste M. Sarownek einstecken.  Nun konnte feucht-fröhlich bei Bier, Sekt und so manch anderem Getränk gefeiert werden. Die Soma bedankt sich ganz herzlich bei Ihren  Gastgebern vom Diemelsee Renate und Karl-Heinz Radtke für die vorbildliche Betreuung. Ferner bei allen mitgereisten Fans.  Es spielten: J. Strohbücker (Tor),  Matthias „Matze“ Lukasch (Tor), D. Nielsen, R. Schmidt, M. Sarownek, R. Fischer (1),  D. Strohbücker (1), C.  Pitas (2), E. Radtke (5), und  „Käptn Baff“ Schmitt (2).  2. Tag: Am Samstag galt es sich erst mal bei einem Frühstück von den Vorabendstrapazen zu erholen. Gegen 10:30 Uhr begab sich der Krifteler  Wanderverein auf einen Ausflug Rund um den Diemelsee. Mit einem Diemelsee Kreuzer ging es über den See. Auf der anderen Seite angekommen  ging es dann auf Schusters Rappen über die Staumauer des Sees in den Wald. Man legte einige Höhenmeter zurück um gegen Mittag bei  herrlichem Sonnenschein Hausmacher Erbseneintopf einzunehmen. Nach einer längeren Rast ging es dann wieder Bergab zum Diemelsee. Hier  hatte die Krifteler Delegation wieder die Möglichkeit das ein oder auch andere Kaltgetränk zu sich zunehmen. Die großen und kleinen Kinder  vergnügten sich während dessen am Strandbad oder fuhren mit dem Boot über den See.  Am späten Nachmittag wieder am Sportplatz in Stormbruch angekommen ging es Nahtlos weiter. Zur Unterhaltung der Krifteler spielten zwei A-  Jugend Mannschaften gegeneinander bzw. wurde der Bierwagen geöffnet. Danach spielten die Mitgereisten Krifteler in einer Mixed-Mannschaft  gegeneinander. Auf die Einhaltung der Regeln achtete der strenge Schiedsrichter R. Schmidt. Ob Mann, Frau oder Kind jeder noch so harter  Einsatz wurde mit gelber oder roter Karte geahndet. Da so ein Spiel auch hungrig macht versteht sich von selbst. Also wurde danach noch gegrillt  und die Kinder durften spät am Abend noch Stockbrot am Lagerfeuer machen. Für den ein oder anderen endete dieser Abend sehr früh.  3. Tag: Der dritte und letzte Tag stand im Zeichen des Aufbruchs. Nach einem Frühstück begann der allgemeine Aufbruch. Zelte mussten  abgebaut werden und es wurde eine lange Zeit benötigt um Aufwidersehen zu sagen. Beziehungsweise Starthilfe an einem VW-Bus zu geben.  Doch mit der Hilfe aller und besonders dem beherzten Einsatz von T. Slach konnte auch diese Hürde gemeistert werden. Somit gingen wieder  einmal drei unvergessliche Tage zu Ende.  Vorschaubild klicken zum Vergrößern Gäste aus Airaines: Besuch aus unserer Partnerstadt Airaines anlässlich unseres Soma-Turnieres 2011.  Schon am Freitag trainierten die Krifteler bis spät in die Nacht. Gegen 21 Uhr trafen die Spieler, deren Frauen und Kinder aus Airaines, in Kriftel ein. Begrüßt  vom Empfangskomitee um Ralf Schmidt und Peter Lehmann (1. Und 2. Vorsitzender, SV 1907 Kriftel e.V.) sowie zahlreichen Soma-Frauen und Männer bereitete  man den Gästen ein zünftiges Abendmahl nebst Umtrunk.  Im Clubheim der TuS Kriftel servierte unser Soma-Caterer Tobias Tratt ein Gulasch vom Feinsten. Diverse Salate und Süßspeisen rundeten das Mahl ab. Kalte und  warme Getränke trugen zur guten Stimmung an diesem Abend bei. Eine Diashow von unserem Gastspiel in Airaines gestaltete den Abend kurzweilig. Unsere  Gäste aus Frankreich wurden wohlbehütet bei einigen Sportkameraden untergebracht, spät ging es zu Bett. Mit einem gemeinsamen Frühstück startete man in den Samstag. Verständigungsproblem gab es kaum da man erfahrene Übersetzer in den Reihen der Soma  vorfindet. Chefübersetzerin Maud Schlosser kümmerte sich am Samstag um die Spielerfrauen aus Airaines. Ein Ausflug in die Bankenmetropole Frankfurt stand  auf dem Programm. Pünktlich zum Halbfinale des Turnieres waren die Damen wieder in der Schwarzbachhalle eingetroffen.  Nach der Siegerehrung sollte es noch bis in die Nacht hoch hergehen! Etliche Flaschen Picon versüßten den Franzosen ihr Bier. Hobby- und Freizeit- DJ Felix  wurde eigens für die Veranstaltung aktiviert und sorgte für eine sensationell gute Stimmung an diesem langen Abend.  Der Sonntag begann wie der Tag zuvor. Am Mittag hieß es dann „Au revoir“ zu sagen. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto bekamen unsere Gäste noch diverse  Geschenke mit auf ihren Heimweg. Die Vorsitzenden Ralf Schmidt und Peter Lehmann dankten im Namen des SV 1907 Kriftel den Gästen aus Frankreich für ihr  Kommen. Diese wiederum ließen es sich nicht nehmen, die Soma-Spieler mit ihren Frauen für das kommende Jahr nach Frankreich einzuladen.  Zum vergrößern der Bilder,  einfach gewünschtes Bild an-  klicken...  Spielerfrauen der Soma unterwegs zum Frankfurter Weihnachtsmarkt!   Kriftel/Mockel. Der Frauenbeauftragter der Soma SV 07 Kriftel Uwe Mockel wollte in diesem Jahr wieder seiner Aufgabe nachkommen und lud unsere  Spielerfrauen ein, gemeinsam am 03.12.2011 einen schönen und geselligen Abend auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt zu verbringen. Trotz mehrerer Anfragen  per Telefon, persönlicher Einladungen und Rundschreiben per Mail sind diesem Aufruf leider nur 6 Spielerfrauen gefolgt. Nichtsdestotrotz sollte es ein schöner  und unterhaltsamer Abend für die Gruppe um unseren Uwe werden. Man traf sich voller Vorfreude am Krifteler Bahnhof um gemeinsam die S-Bahn nach Frankfurt zu besteigen. Uwe wurde mit ausreichend Bargeld aus der  Somakasse ausgestattet, um die Damen an diesem Abend entsprechend verwöhnen zu können. In Frankfurt angekommen, schlenderte man gemütlich über den Weihnachtsmarkt und schaute sich den einen oder anderen Stand an. Natürlich gab es hin und  wieder einen kleinen Zwischenstopp an diversen Getränkeständen! Nachdem Sandra Strohbücker eine “heiße Oma” versuchte ging es weiter zum Paulaner am  Dom. Dort angekommen, wärmte man sich ein wenig auf um dann die Speise- und Getränkekarte nach Lust und Laune auszuprobieren. Man fand schnell die  richtige Auswahl und ließ den Abend entsprechend gesellig ausklingen. Uwe Mockel bedankt sich bei allen mitreisenden Frauen, er hofft, es hat allen viel Spaß gemacht wie ihm selbst! Er freut sich bereits heute auf eine  Wiederholung im nächsten Jahr... Dann wollen hoffentlich mehr mit!  Zum vergrößern der Bilder,  einfach gewünschtes Bild an-  klicken...  Jahresabschlußfeier 2011: Ein unvergessener Abend gespickt mit jeder Menge Highlights!  Kriftel/KRB. Am 10.12.2011 feierte die Soma standesgerecht ihren Jahresabschluss im Restaurant “Schwarzbachhallen” in Kriftel. Der Abend startete mit einem  Sektempfang, schnell wurden die schön dekorierten Tische belegt, der Start in einen unvergessenen Abend war geglückt. Der Bürgermeister von Kriftel, Christian Seitz, ließ es sich nicht nehmen, der Soma für ihre Arbeit in 2011 zu danken und überreichte als Anerkennung eine kleine Unterstützung seitens der Gemeinde.  Zwischen Vorspeisenplatte, Salatvarationen und Hauptspeise wurden als nächstes verdiente Soma-Spieler von Volkmar Schmitt geehrt, wie z.B. Klaus Schlosser  als Trainingsfleißigster oder Thomas Schaidt als bester Torschütze der Soma. Einen Rückblick auf das vergangene Jahr bot Peter Lehmann den interessierten  Zuhörer dar. Er ließ das Jahr auf seine besondere Art und Weise revue passieren, gespickt mit jeder Menge Humor. Auch unser Somaleiter Volkmar Schmitt erfuhr die verdiente Anerkennung für seine geleistete Arbeit. Die Mannschaft beschenkte ihn mit einem Crime-Dinner, an dem er und seine Frau Heike teilnehmen und  fernab von Fußball einen schönen Abend verbringen werden. Wer nun glaubte, der bisher kurzweilige Abend neige sich dem Ende zu, der wurde eines Besseren  belehrt! Unser Sportkamerad Sacha Tausch wurde zum Star des Abends! In seiner Rolle als Elvis-Imitator sang er Live und ohne doppelten Boden Evergreens des  King of Rock ‘n Roll! Der Bann war gebrochen! Die Feiergesellschaft rückte noch enger zusammen und lauschten dem zum verwechseln ähnlichen Gesang unseres  Sportkameraden. Ein Wahnsinn! Inspiriert vom professionellen Auftritt “unseres Elvis” startete nun der Abend vollends ins totale Entertainment. Karaoke war  nun angesagt und die Leute standen Schlange am Mikrofon. Der bzw. die eine oder andere entpuppte sich tatsächlich als sehr gutes Gesangstalent. Es wurde bis  in den frühen Morgen hinein gesungen, getanzt und getrunken. Es war am Ende betrachtet, eine wirklich standesgerechte Abschlußfeier der Soma für 2011! Zum vergrößern der Bilder,  einfach gewünschtes Bild an-  klicken...  2012 Auf Trenker’s Spuren: Wandertag der Soma des SV 07 Kriftel zum Feldberg.  Kriftel/RoFi. Am 14.04.2012 trafen sich 6 unerschrockene SOMA-Mitglieder (Erik Radtke, Uwe Pleines, Ismeta und Smajo Omerovic sowie Petra und Rolf Fischer),  um mit der Wanderung von Kriftel zum Feldberg, ein neues Kapitel in der Geschichte der SOMA-Events aufzuschlagen. Pünktlich um 09:00 Uhr Krifteler-  Sommerzeit trafen wir uns bei hervorragenden äußeren Bedingungen (7 Grad Celsius und Sonnenschein) am Standardtreffpunkt, der Krifteler Feuerwehr. Ohne  große Umschweife, aber noch mit den segnenden Worten unseres Vize-Präsidenten, Peter Lehmann, machten wir uns auf den Weg. Schließlich lagen ungefähr 28  km und ca. 800 Höhenmeter vor uns. Die Route führte uns zunächst von Kriftel über die Viehweide, der Gundelhard theoretisch zum Kaisertempel, oberhalb von  Eppstein. Leider fiel unser nicht vorhandenes mobiles Navi allerdings kurz nach der Gundelhard aus, so dass wir uns mit Karte und nicht vorhandenem Kompass  behelfen mussten. Dies führte dann auch zu dem Problem, dass der Kaisertempel knapp verfehlt wurde und wir zunächst den sicheren Abstieg Richtung Lorsbach  wählten, um uns dann an der Straße entlang Richtung Eppstein zu bewegen. Ab diesem Zeitpunkt ging dann aber alles eigentlich ziemlich glatt. Zielstrebig ging  es von Eppstein am Hainkopf vorbei Richtung Eppenhain, wo am Ortsausgang nach Ruppertshain die Mittagsrast geplant war. Bei einem ausgiebigen Mittagsmahl  mit Laugenstangen, Brezeln, Wurst, Käse und Gurken sowie dem ein oder anderen Fläschchen Bier wurden neue Kräfte geschöpft. Nach ca. 1 Stunde ging es  dann Richtung Eichkopf und Naturfreundehaus Billtalhöhe weiter. Die größten Reserven hatten zu diesem Zeitpunkt die mitgehenden Frauen, die einen Vorsprung von mehreren Hundert Metern herausarbeiten konnten. Die B8 von Königstein Richtung Glashütten wurde überquert und die Frauen konnten nur noch am  Horizont aber leider auch auf einem Umweg wahrgenommen werden. Gentlemenlike schlossen sich die begleitenden Männer der Streckenwahl an, so dass die  finale Strecke nun über den Glaskopf, das rote Kreuz, vorbei an der Weilquelle zum großen Feldberg (880m) führte. Um ca. 16:30 Uhr waren dann alle glücklich  das Ziel erreicht zu haben. Abschließend ist zu sagen, dass es (nach gefühlten 40 Km und überwundenen 2000 Höhenmetern) ein etwas anderes, ziemlich  anstrengendes aber auch schönes Event war, dass nächstes Jahr wieder auf den Plan kommt. Es wanderten: R. Fischer, P. Fischer, E. Radtke, U. Pleines, S. Omerovic und I. Omerovic       Zum Vergrößern der Bilder, einfach Bild anklicken... Soma-on-Tour: Sölden/Österreich 2012 Die Soma des SV 07 Kriftel e.V. zieht es in die Berge Kriftel/KRB. Brückentage sind Reisetage! Das ist auch bei der SOMA des SV 07 Kriftel nicht anders. Da in 2012 der 1. Mai auf einen Dienstag fiel, einige SOMA-  Mitstreiter den Montag vor dem Feiertag frei hatten, nutzte man die Gunst der Stunde, um das verlängerte Wochenende für eine Tour nach Sölden/Österreich zu beanspruchen. Unser Sportkamerad Peter Pirgstaller organisierte die Tour und buchte für uns eine Hütte in Zwieselstein, nähe Sölden, vom 28.04. – 01.05.2012.  Zwar wären in der Hütte 21 Leute untergekommen, jedoch reisten letztendlich leider nur 14 Sportkameraden mit nach Österreich. Pünktlich Samstag den 28.04. um 08:00 Uhr fand sich die Gemeinschaft am Clubheim des SV 07 ein, um die bereitgestellten Fahrzeuge zu besetzen um dann  nach kleinem Willkommenstrunk um 08:30 Uhr Richtung Österreich aufzubrechen. Kai Becker organisierte einen 9-Sitzer-Bus der neben ihm als Fahrer noch  folgende Sportkameraden aufnahm: Ralf Schmidt, Peter Lehmann, Volkmar Schmitt, Thomas Schaidt & Rolf Fischer. Im Auto von Karsten Kilb nahmen noch Platz:  Peter Pirgstaller & Dennis Uttenweiler. Friedel Floren nahm Smajo Omerovic mit an Bord. Die Kameraden Achim Menzel, Herry Pfaff sowie Christoph Pitas reisten  später in eigenem PKW nach. Der kleine Willkommenstrunk zeigte bereits nach 41 gefahrenen Kilometer die erste Wirkung: Pinkelpause an der A5. Schnell wurde die Blase entleert, hatte man  noch einige Kilometer bis Sölden vor sich! Da nun die Blase leer war, wurde sie umgehend wieder gefüllt mit den in den Fahrzeugen vorgehaltenen Getränken,  was zur Folge hatte, das die nächste Pinkelpause bereits nach gefahrenen 78 Kilometer eingelegt werden musste! Ganze 37 Kilometer hielten die  Konfirmantenblasen der Sportkameraden! So konnte es nicht weitergehen. Kai Becker appellierte an alle anwesenden und trinkenden Kameraden, dem Druck der Blase nicht so schnell nachzugeben, sonst käme man erst mitten in der Nacht in Sölden an… Man hörte aufs Wort und bis Sölden sollte nur noch eine kleine Pause den Reisetross aufhalten. Kurz vorm Reiseziel, suchte man einen heimischen Super- und Getränkemarkt im Ötztal auf, um die Reisegruppe für die bevorstehenden Tage und Nächte mit  Nahrung und natürlich mit jeder Menge Getränken versorgen zu können. Endlich an der gebuchten Hütte angekommen, wurden zunächst einmal die Zimmer belegt, der bereitgestellte Grill wurde angefeuert um dann gemeinsam den  ersten kleinen „Juhu wir sind angekommen“-Trunk einzunehmen. Der erste Abend gestaltete sich sehr kurzweilig, taten doch die eingenommenen Getränke ihr  übriges dazu bei. Steaks und Würstchen schmeckten wunderbar, die Stimmung war ausgelassen und irgendwann in der Nacht waren dann auch alle in ihrem  Bettchen und schliefen den Schlaf der Gerechten! Da man nicht nur Trinken und Essen, sondern sich auch sportlich betätigen wollte, startete man den Sonntag nach dem gemeinsamen Frühstück mit einer  Wanderung zu einer Alm. Wer nun glaubt, auf dieser Alm standen nur Kühe und weiteres Getier rum, der irrt! Auch Gerstensaft in ausreichender Menge wurde  vorgefunden! Sogar Hochprozentiges fand man auf 1.800m ü.NN. Ein purer Wahnsinn, was einem die Natur zu bieten hat! Frisch gestärkt trat man den Weg  wieder Richtung Sölden an um pikanterweise in Sölden von einer Apres-Ski-Hütte aufgehalten zu werden. Die Hüttenbetreiber sind schon fast als bösartig zu  bezeichnen, wenn sie den sicher geglaubten Heimweg mit solch Hindernissen erschweren… Nachdem man den Einheimischen und anderen am Hindernis  hängengebliebenen zeigte, das auch Flachlandtiroler aus dem Rhein-Main-Gebiet ohne sich sonderlich in Gefahr zu bringen, das Hindernis überstehen, ging es  wieder zurück zur Hütte, wo wiederum der befeuerte Grill mit Köstlichkeiten auf die tapferen Kriftler, nebst vorgekühlten Getränken, wartete. Mit guter Musik  von der Festplatte und kleinen Gesellschaftsspielen wurde auch der zweite Abend sehr kurzweilig. Als fast schon sensationell sollte man erwähnen, fand jeder  der Mitgereisten ohne wenn und aber seine Schlafstelle vom Vortag! Der Montag verlief ebenfalls sehr sportlich. Nach dem Frühstück ging es in Fußballmontur zum nahegelegenen Sportplatz des ortsansässigen Sportvereins. Bei  fast hochsommerlichen Temperaturen, jedoch mit starken Windböen versehen, absolvierte man eine Zweieinhalbstunden Einheit auf dem vorzüglich  hergerichteten Kunstrasenplatz. Als man zur Hütte zurückkehrte, wurde unter Führung von unserem Chefkoch Peter Lehmann, ein sehr leckeres Mittagsmahl den doch ziemlich ausgelaugten Sportkameraden kredenzt: Nudeln mit Bolognesesoße. So konnte man verloren geglaubte Pfunde schnell wieder adäquat ersetzen.  Der Mittag gestaltete sich eher untypisch ruhig. Man bereitete sich recht unterschiedlich auf das bevorstehende Abendessen im bereits reservierten Restaurant  vor. Teils sonnte man sich bei Einnahme von Gerstensaft vor der Hütte, andere wiederum nutzten die Gelegenheit, etwas Schlaf nachzuholen. Nach dem  Abendessen saß man noch gemütlich in der Hütte zusammen, zog bereits erste Resümees und machte sich einen Kopf über zukünftige Reisen. Am Morgen der Abreise wurden nach dem obligatorischen Kaffee die Zimmer geräumt, die Hütte besenrein dem Eigentümer übergeben um dann die Heimreise  antreten zu können. Die Heimreise gestaltete sich ohne besondere Zwischenfälle recht unproblematisch. Am Abend des 1. Mai waren irgendwann alle auch  zuhause gesund und munter angekommen… Fazit: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen! Das stimmt absolut! Jedoch alle erwähnenswerten Vorkommnisse und Geschehnisse dieser Reise  niederzuschreiben, dafür bräuchte es mehrere Seiten… Tja und wer nicht dabei war und sich nur an den kommenden Erzählungen erfreuen kann, ist selber  schuld! Ich bin aber sicher, wir werden so etwas wiederholen und dann haben alle die Chance, dabei zu sein… Anbei noch ein paar Bilder, die nur ansatzweise erkennen lassen, was an den 4 Tagen so los war... Dank: Ein besonderer Dank ergeht an alle Fahrer, welche sich aufopferungswürdig dem Schicksal des Fahren müssens in schunkelnden Fahrzeugen ergeben  haben. Danke an Peter Pirgstaller für die Orga der Hütte mit allem drum und dran. Danke Volkmar Schmitt, an Dir ist ein Entertainer mit eigener TV-Show  verloren gegangen. Last but not least: Danke Peter Lehmann für Dein Talent als Küchenchef, hast lecker gekocht! Danke an alle mitgefahrenen Sportkameraden: Es war ein saugeiles, wenn auch zu kurzes, verlängertes Wochenende!!!  Vorschaubilder. Klicken zum Vergrößern! Kriftel/KRB. Traditionell veranstaltet die Soma des SV07 Kriftel an Vatertag ein Event, welche teilweise einen legendären Ruf genießen. In diesem Jahr  organisierte R. Fischer eine kleine, aber feine Radtour von Kriftel nach Flörsheim. Am Vatertag wurden die alten Drahtesel aus dem Keller geholt und man traf  sich um 11 Uhr am Sportplatz des SV07. Nach Begrüßung und einem ersten kleinen Umtrunk startete das Teilnehmerfeld von 15 Radlerinnen und Radler die Tour  entlang des Schwarzbaches Richtung Hattersheim. Bei schönstem Wetter, Idealbedingungen für eine Tour dieser Art, wurden diverse Steigungen und Hindernisse  umwunden bis man gemeinsam am Zielort in Flörsheim eintraf. In der dortigen Gastwirtschaft des Rudervereins Flörsheim, direkt am Mainufer gelegen, stärkte  sich die Truppe mit kühlen Getränken und kleinen Imbissen. Das eine oder andere Gespräch entstand und ehe man sich versah, saß man 2 Stunden in der Lokalität. Frisch gestärkt entschloss man sich, den Rückweg  anzutreten. Bei Tourkilometer 19 ereignete sich ein kleiner Zwischenfall, der jedoch glimpflich abging. Sportkamerad R. Fischer wollte eine vermeindliche  Abkürzung querbeet nehmen, übersah jedoch ein kleines Hindernis in Form eines Betonklotzes und landete fast Kopfüber im Graben, der zu allem Überfluss noch  mit Wasser gefüllt war! Ohne Verletzung, dafür aber mit nassen Klamotten ging es weiter Richtung Heimat. Ein kleiner Zwischenstopp in Okriftel inklusive  Flüssigkeitsaufnahme um der zunehmenden Dehydration zu entgehen, nutzte R. Fischer, sich seiner nassen Klamotten zu entledigen und leihte sich in der Truppe trockenes Hemd und Hose aus. In Kriftel wieder angekommen, nahm man direkt Kurs zur Schwarzbachhalle um dort den wunderschönen Tag beim gemütlichen Beisammensein an den Ständen  des Gesangsverein Liederkranz Kriftel ausklingen zu lassen.  Tourteilnehmer: P. & P. Lehmann, U. Mockel, R. & P. Fischer, P. Sellier, K. & N. Becker, P. Pirgstaller, P. Schleyer, S. & S. Omerovic, V. & H. Schmitt sowie D. Uttenweiler. Tour de Papa Die Soma Kriftel auf Fahrräder unterwegs... Kriftel/UMo. Nachdem Petrus seine Schleusen pünktlich am 16.06. um 12.30 Uhr geschlossen hatte konnte meine Tour mit den Frauen losgehen. Weit sind wir  erst mal nicht gekommen, da ich bereits in Hattersheim einen Plattfuß bekam. Das hieß erst mal Getränkepause mit Hugo und Secco für die Ladys und ich  versuchte verzweifelt das Leck im Rad zu stopfen was mir leider nicht gelang.  Ein großes „Danke schön“ an Heribert Pfaff, der so nett war mit seinem Rad nach Hattersheim zu kommen und mit mir dort tauschte. So konnte die Tour nach  schweißtreibender Pause doch noch weiter gehen. In Okriftel nahmen wir die Fähre. Nun fuhren wir ein Stück durch den Wald und kamen an der neuen  Landebahn heraus, die wir dann einmal umfahren haben. Ach ja, eine weitere Radlerin schloss sich uns dort für ein kleines Stück noch an ;-) Ein gemütliches Picknick zwischen neuer Landebahn und Startbahn West haben wir uns verdient, wo wir den Fliegern beim Starten und Landen zusahen. Frisch  gestärkt ging es dann durch den Tunnel Richtung Mörfelden zum nächsten Ziel, dem Gundhof. Dort haben wir eine kleine Stärkung in flüssiger Form zu uns  genommen bevor wir am Rand von Mörfelden Waldorf uns zum nächsten Etappenziel dem Luftbrückendenkmal am Flughafen an der A5 fuhren. Es ging erst mal  etwas bergab zum Terminal 2 wo wir dann das Flughafengelände verließen und durch den Schwanheimer Wald über Kelsterbach, Sindlingen und Hattersheim  wieder zurück nach Kriftel fuhren, wo wir am Bahnhofmit Hugo und Secco den Tag ausklingen ließen. Ich möchte mich bei allen Frauen bedanken die an der kleinen Tour von etwas mehr als 40 km!!!  (waren wohl etwas mehr wie angekündigte 25km;))  teilgenommen haben. Ich bin stolz auf meine Frauen und freue mich schon auf die nächste Tour. Euer Uwe Spielerfrauen der SOMA auf dem Rad unterwegs Radtour rund um den Flughafen Frankfurt/Main Kriftel/KRB/PLe. Unser Sportkamerad Kai Becker nahm in diesem Jahr an einem Gewinnspiel der Firma Deichmann teil. Der Hauptgewinn war ein Trikotsatz für  eine Fußball-Mannschaft. Das es sich beim Gewinn um einen Trikotsatz für E-Jugendliche handelte, war Kai Becker bis zur Gewinnbenachichtigung leider nicht  klar! Bei der Verlosung hatte der SV07 Glück und es wurde die Gewinnspielkarte von Kai Becker gezogen. Die Benachrichtigung ging über den Postweg an unseren 1. Vorsitzende Ralf Schmidt. Die Freude war riesengroß, musste doch noch ein Satz Trikots für die E-Jugend des SV 07 Kriftel angeschafft werden. Am  Donnerstag, den 16.08.2012 war es dann soweit, die E1/2-Jugendmannschaft des SV 07 Kriftel wurde zur Filiale der Fa. Deichmann in die Beyerbachstraße  beordert, um den Trikotsatz in Empfang zu nehmen. Die Geschäftsführerin, Frau Krüger, freute sich genau wie die kleinen Nachwuchsfußballer des SV 07 Kriftel.  Schnell die Trikots und Hosen sowie die Stutzen anziehen und ein Gruppenfoto vor der Deichmannfiliale gemacht. Auf dem Bild sieht man die Trainer, Betreuer  und die Spieler der E1/2-Jugend des SV 07 Kriftel. Unser Dank gilt dem Gewinnspielteilnehmer Kai Becker sowie der Firma Deichmann, die in diesem Jahr als  Sponsor mit diesem Trikotsatz die E-Jugend unterstützt.  Die SOMA wünscht der Jugendmannschaft in diesem Trikotsatz allzeit gutes Spiel und hoffentlich nur Siege! Trikotübergabe bei der Firma Deichmann in Kriftel Preisausschreiben und ihre Folgen - Heute: Für die SOMA viel zu klein...